Das Smartphone ist kein Fliegenpilz

Der kluge Umgang mit digitalen Medien gelingt nicht durch ein vierwöchiges "Digital Detox" einmal im Jahr irgendwo in den Bergen. Digitale Medien vergiften uns nicht. Ein Smartphone ist ja kein ...

Besser entscheidet, wer es überhaupt tut

Kopf oder Bauch? Besser entscheidet, wer beides nutzt: Nachdenken und Spüren. Die Kombination aus Fakten und eigenen Erfahrungen zeigte sich in den meisten wissenschaftlichen Untersuchungen als überlegen. Mein kurzes Interview ...

Angst hinter Hass

Die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye wurde in den letzten Tagen massiv in Form unverschämter Hasskommentaren im Internet angegriffen. Der Gründer von Sea-Eye, Michael Buschheuer, lud daraufhin zu einem Gespräch ein mit ...

Sind Sie konzentriert?

Sind Sie konzentriert? Ich liebe mein Smartphone und nutze es ca. 75min am Tag (persönliche Statistik). Was macht das mit uns? Sehen Sie hier unseren klitzekleinen Bericht für die WELT-online …

Media@Home – Heimkino und Gehirnpflege

Heimkino und Gehirnpflege treffen aufeinander: In der aktuellen Media@Home durfte ich zwischen modernem Grillequipment und smarten Kühlschränken darüber schreiben, was Geist und Gehirn brauchen, um in unserer reizdurchfluteten und hochtechnologisierten …

TK Interview Ausschnitt, Teil 2: Digitale Auszeiten

Digitale Medien schaden dem Gehirn nicht. Ihr dauerhafter Nutzen führt jedoch zu häufigem Aufmerksamkeitswechsel und oberflächlicher Reizverarbeitung. Arbeits- und Genusstiefe gehen verloren durch häufige Unterbrechungen und führen zu einer psychophysiologischen …